The Birches – Tag 152: Meile 2179 – 2189

Gut, dass wir die schäbige Hütte gemietet haben! Gestern Abend hat es noch ganz schön gegossen.

Am Morgen sind wir Um 03:30h aufgestanden, damit wir auf jeden Fall noch einen Campspot bei The Birches bekommen. Dort sind nur maximal 12 Hiker erlaubt – manchmal sind die Spots schon morgens um 06:00h vergeben. Wie eine gute Deutsche möchte ich daher die erste in der Schlange sein und mir meinen Spot sichern. Falls dies nicht klappt, müssen wir heute und morgen früh jeweils 4 Meilen extra laufen – does möchte ich insbesondere für den humpelnden Jay vermeiden.

Wir waren dann tatsächlich auch die ersten am Info Kiosk, wo man sich in die Liste eintragen musste. Zwei andere Hiker hatten sich vorsichtshalber schon gestern eingetragen – ein wasserdichtes Verfahren 🤦🏼‍♀️

Und was als nächstes? Keine Ahnung 🤷‍♀️ Müssen wir bis 06:30h auf den Ranger warten? Laufen wir einfach die 10 Meilen bis zur Ranger Station und registrieren und dort offiziell? Da es noch dunkel war, haben wir erstmal einen Kaffee gekocht.

Von der Brücke kurz vor dem Info Kiosk aus hatten wir den schönsten Sonnenaufgang des ganzen Trails 😍 Wir wurden zwar von den Mücken gejagt, aber durch die Regenklamotten können die zum Glück nicht durchstechen.

Irgendwann trudelten andere Hiker ein und einer hat ein Flowchart gefunden, nachdem man nicht auf den Ranger warten musste – daher sind wir alle dann losgezogen.

Der Trail war heute zum Abschluss total schön: wir sind die meiste Zeit an einem rauschenden Fluss mit vielen Stromschnellen entlang gelaufen.

Zwei lustige Flussüberquerungen über rutschige Steine gab es auch noch – zum Glück sind wir trocken geblieben.

Bei den Niagara Fällen des Baxter State Parks haben wir eine kleine Pause eingelegt. Sattessen können wir uns jetzt nicht mehr – das Essen muss bis morgen 1830h reichen. Ich hätte gestern wohl doch noch ein paar Snacks kaufen sollen…

Bei der Ranger Station angekommen, war erstmal kein Ranger da. Eine Stunde später kam er endlich und sagte, wir können einfach unsere Zelte aufbauen, den Rest erledigen wir später.

Jay und ich sind hier die einzigen Hiker, die komplett Northbound von Georgia bis hierher gelaufen sind. Ansonsten sind hier nur lauter laute junge FlipFlopper, die beim Halfwaypoint losgelaufen sind. Ein bisschen schade, ich hatte gehofft, mit ein paar Leuten die ich mag den Trail zu beenden. Naja, man kann nicht alles haben, ich bin froh dass wir bei Shaw’s so viele Hiker wiedergesehen hatten.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s