Wo ist die Sonnenbrille 🕶- Tag 118: Meile 2617 – 2646

Heute Morgen sind wir um 8:00 Uhr wieder zurück zum Trail gefahren. Crunch hatte einen Shuttle bestellt, da ja nur eine Person bei Jay mitfahren kann. Der Shuttle hatte noch Platz, daher bin ich dort mitgefahren so konnte Jay noch etwas im Hotel bleiben.

Als los gelaufen sind, habe ich erst mal einen Schreck bekommen: ich hatte meine Sonnenbrille nicht dabei, und meine Augen sind sehr lichtempfindlich – ohne Sonnenbrille würde ich noch viel mehr Falten bekommen. Zum Glück habe ich sie nur im Hotel vergessen, und kann sie in zwei Tagen bei Jay abholen. In der Zwischenzeit hat mir Crunch seine Sonnenbrille geliehen.

Ansonsten war der Trail heute mal wieder nicht sehr aufregend – es ging mal wieder durch den Wald und über ausgedörrte Hügel.

Ab und zu sind wir wieder am Kühen vorbei gekommen – und an komischen, quadratischen Steinen die in der Mitte ausgehöhlt sind. Crunch hat sich gewundert – Hier sind noch mehr von diesen Steinen! – Als er einmal per Anhalter gefahren ist, hatten diese einen solchen Stein auf dem Rücksitz liegen. Die Leute von den Stein sehr dekorativ, und wollten diesen zu Dekoration vor ihrer Haustür stellen. Alle waren sehr von diesem Stein entzückt. Ich musste sehr lachen – denn solche Steine habe ich schon oft gesehen: es waren Salzlecksteine für die Kühe 😂 Würde mich nicht wundern, wenn vor dem Haus zukünftig ungewöhnlich viele Rehe auftauchen werden 🤣

Das Wasser war heute mal wieder knapp – eine gut bewertete Wasserquelle war von Kühen zertrampelt und mit Kuhfladen übersäht. Allerdings war dies das letzte Wasser für die nächsten 12 Meilen, es war heiss und der Trail ging steil bergauf… Crunch vermutet, dass dieses Wasser viel Vitamin D Enthalten könnte – D wie Diarrhea… lasst uns hoffen, dass auf den Wasser-Filter Verlass ist 🙏

Crunch hat es sich zur Aufgabe gemacht, mein persönlicher Fotograf zu sein damit ich nicht immer die schrecklichen Selfies posten muss 😅

Abends gab es dann nochmal Wasser an einer Kuhtränke – glücklicherweise lief dies aus einem Rohr frisch in das Becken. Unglücklicherweise lag in der Wasserquelle für das Rohr vor ein paar Tagen wohl ein totes Erdhörnchen…

Der nächste Stopp ist die Stadt Augusta. Diese liegt leider nicht direkt am Trail. Zudem passieren wir keine Hauptstraße, über die wir zu Augusta gelangen könnten, lediglich eine Schotterstraße. Crunch hab daher heute sein Shuttle organisiert und schon mal Hotels für den stop in der Stadt gebucht. Jetzt haben wir ein kleines Dilemma: es sind noch 97 Meilen bis wir die Schotterstraße erreichen – am liebsten würden wir das in drei Tagen schaffen, dann könnten wir einen Zero in Augusta nehmen. Allerdings denke ich, dass wenn ich drei Tage hintereinander über 30 Meilen laufe, die nächste Verletzung sicher nicht weit ist – daher bleiben wir bei vier Tagen…

In den nächsten Tagen wird das Wetter etwas verrückt: heute ist es sehr windig und sehr heiß, übermorgen fängt es an zu Gewittern und danach wird es richtig kalt. Hoffentlich hält der Winter noch nicht Einzug…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s