Cirque of the Towers – Tag 90: Meile 1742

Heute verlasse ich den CDT für 1.5 Tage und laufe die „Cirque of the Towers“ Alternative.

Gestern Abend hat sich spät noch ein anderer Hiker in meiner Nähe niedergelassen. Da heute ein großer Abschnitt ansteht, der durch umgewehte Bäume unpassierbar ist, habe wir beschlossen zusammen zu laufen.

Auf dem Weg zu den Blowdowns habe ich meinen ersten Elchbullen gesehen.

Die Blowdowns waren katastrophal. Ich hab mir an etlichen Stellen die Beine an den Ästen geschnitten, es war so viel Kletterei dass wir kaum voran gekommen sind. Und das ganze auf 4 Meilen. Wir mussten ziemlich viele waghalsige Manöver einlegen – was mit den kurzen Beinen nicht immer einfach ist.

Ich hab alles gegeben, am Ende war ich total verharzt, auch in den Haaren. Dort habe ich auch Spinnen und kleine Maden gefunden, bin wohl durch ein paar Nester gekrabbelt. Ich tue alles für den Wind River Range 😅

Es war ein wenig, als wollte der Trail nur diejenigen auf die Alternative lassen, die es würdig sind. Dafür muss man den Test bestehen, das Baumchaos zu überwinden. Aber wir habe es geschafft! Langsam führte der Weg an einer sumpfigen Wiede entlang und wir konnten in der Ferne die turmartigen Berge sehen.

Zudem war ganze Tal mit Wildblumen übersäht, es war traumhaft schön – das und der einfache Trail haben ziemlich die Stimmung gehoben nach dem Baumchaos Albtraum.

Der Trail zum Pass war kaum zu erkennen, also sind wir einfach steil bergauf gelaufen.

Vom ersten Pass aus hatten wir eine wunderschöne Aussicht auf die Seen, die auf der anderen Seite lagen.

An dem ersten See haben wir auch eine kurze Pause eingelegt, um das Wasser aufzufüllen.

Als nächstes Stand der Jackass Pass an. Mittlerweile war es schon recht spät, um 18 Uhr hatten wir erst 18 Meilen geschafft, da die Bäume uns so aufgehalten haben. Der Himmel war recht dunkel – und da man aufgrund der Grizzlybären nicht mehr beim Zeltplatz kochen darf, haben wir vor dem Pass zu Abend gegessen (Und jetzt lieg ich hungrig im Zelt…)

Vom Pass aus hatte ich eine fantastische Aussicht auf die gegenüberliegenden Berge, den Cirque of the Towers. Dies ist ein Bergkessel, eine fast kreisrunde Mulde die durch Gletscher geformt wurde (Wikipedia).

Um 20h haben wir erst unseren Campspot erreicht, im Tal der Cirque of the Towers. So zerkratzt war ich glaub ich nicht mehr, seitdem ich ein Kind war. Und trotzdem war heute glaub ich der schönste Tag auf dem CDT.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s