Die Sonne brennt ☀️ – Tag 46: Meile 1654 – 1629

Heute war es heiss! Im Vergleich zu den anderen Hikern bin ich nicht so Hitzeempfindlich, aber bei 32 Grad ohne Wind wurde auch mir warm. Zudem gibt es ja auf dem ganzen Abschnitt keinen Schatten – vielen Dank an die Wolke die mir heute Nachmittag den ersten Schatten der Woche geschenkt hat.

Das einzige Highlight gab es zur Mittagspause: ein kleines Reservoir mit einem kleinen Strand, von dem aus man ins Wasser gehen konnte – die dreckigen Dinger auf denen ich laufe haben sich gefreut.

Als ich die Socken ausgezogen habe, hab ich eine tote Zecke entdeckt – das Zecken-Tod Spray scheint zu wirken. Zecken sind echt meine Unlieblingstiere. Das einzig gute, was ich über die sagen kann ist das sie nicht fliegen können.

Nach dem Reservoir stand ein 14 Meilen langer wasserloser Abschnitt bevor – das sollte Max. 5 Stunden dauern. Pro Stunde nehme ich einen halben Liter = 2.5 Liter. Hab dann letztendlich 2 Liter mitgenommen da ich keine Lust hatte nochmal Wasser zu holen und das Gewicht zu tragen. Schön blöd – da es ja heute wie angekündigt groß war, hätte ich gerne mehr als das getrunken. 14 Meilen können ganz schön lang sein wenn es stumpf gradeaus geht und das Wasser knapp ist.

Dann ging es also durstig 14 Meilen lang geradeaus. Allerdings war das gar nicht so langweilig wie ich dachte, da es auf dem Abschnitt einige Wildpferde zu sehen gab – leider nur aus der Ferne. Wildpferde! Wo gibt es das denn noch? Keine großen Herden, immer so 3-5 in einer Gruppe. Zwischenzeitlich habe ich mir gewünscht, die wasserlosen 14 Meilen einfach auf einem der Pferde entlang zu galoppieren.

Nach 9 Meilen passiere etwas aufregendes: ein andere Hiker tauchte auf! Das war Yard Goat, den hab ich schon ein paar mal getroffen. Er ist beim Battle Pass gestartet – dort werde ich Enden. Soll wohl passierbar sein, mit 16 Meilen Schnee. Ich bin ja eine Woche später da, das sollte schon passen. Zudem laufe ich ja Süd nach Nord – daher sollte der Schnee beim Abstieg hoffentlich ich etwas fester sein als beim Abstieg auf der Südseite.

Das Wasser nach den 14 Meilen war auch wieder eher so mittelprächtig, es kam aus einem Brunnen, dessen Wasseroberfläche schlierig – ölig aussah. Im Wasser gab es etliche kleine Würmchen oder Mini-Egel, wer weiß das schon genau. Ich bin froh, den Filter zu haben, viele nehmen ja nur Tabletten zur Wasseraufbereitung – da hat man die Tierchen natürlich immer noch in der Flasche 🐛

Um 16:30 Uhr hatte ich heute schon meine Meilen voll – viel weiter will ich nicht laufen, da ich sonst zu nah an den Highway komme. Um 17:30 hab ich einen ok Campspot gefunden – aber bei 30 Grad ist das auch nicht gemütlich. Hab meine Regenjacke als Sonnenblocker umfunktioniert – mit der Regenhülle würde es im Zelt viel zu heiss werden.

Es gibt zwar ein paar Wolken, aber lt. Vorhersage liegt die Regenwahrscheinlichkeit bei 0%

Ich hab viel zu viel von meinem Wasser getrunken – naja, dann gibts morgen kein oatmeal zum Frühstück. Jetzt ist es 20h und so langsam wird es etwas kühler – hab noch nichtmal gegessen, weil es so heiss war. Das ist hier echt extrem: es ist heiss, heiss, heiss, dann geht die Sonne unter und es ist sofort bitterkalt.

Ein kleiner Bulle war etwas empört dass ich in seinem Revier zelte – aber so ganz hat er sich auch nicht in meine Nähe getraut.

Und das schöne an der Wüste sind jeden Abend die Sonnenuntergänge 😍


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s