Der böse Zeh đŸŠ¶- Tag 39: CDT 720 – 733

Es war gar nicht so kalt heute Nacht – GlĂŒck gehabt, Stinger und Riverdance haben 3 Meilen vorher am Bach gezeltet, da war es wohl richtig kalt.

Leider sind die Blasen und der entzĂŒndete Zeh ĂŒber Nacht nicht wie durch ein Wunder verschwunden. Jetzt muss alles nochmal 13 Meilen durchhalten – eigentlich waren 20 geplant, aber ich treffe mich schon etwas eher mit Jay.

FĂŒr eine Weile bin ich heute morgen mit Crazy Clubs gelaufen, das war eine gute Ablenkung von den ganzen Wehwehchen. Nach der HĂ€lfte der Strecke habe ich eine Pause eingelegt, damit sich die Blasen etwas erholen können, Crazy Cubs ist weitergelaufen. Das war nicht die beste Idee – die Wehwehchen sind nach der Pause nicht grade besser geworden. Zudem stand plötzlich die erste echte FlussĂŒberquerung an. Bei den ganzen Fussproblemen wollte ich nasse FĂŒĂŸe gerne vermeiden, daher war die einzige Möglichkeit der Baumstamm. Ich hasse BaumstammbrĂŒcken.

Augen auf und durch! Auf halber Strecke wurde mir nur allzu bewusst, dass ich recht hoch (immerhin einen Meter) ĂŒber einem rasenden (gut fließenden) Fluss laufe. Erst zittern die Knie, dann die Arme – genau das braucht man auf halben Weg ĂŒber den Fluss. NĂŒtzt ja aber nichts – langsam hab ich die FĂŒĂŸe weiter nach vorne geschoben bis ich auf der anderen Seite war. Total dĂ€mlich, das war echt ein ordentlicher, großer Baumstamm.

Anschließend ging es ein paar Hundert Meter hoch – genau rechtzeitig mit der dunklen Wolke die zu grummeln anfing. Dann musste ich nochmal schnell den Turbo einlegen bis ich wieder nicht mehr der höchste Punkt war.

Jetzt nehme ich meinen allerersten Doppelzero – sowas gabs auf dem ganzen PCT nicht. Aber es nĂŒtzt ja nichts, der Zeh braucht Ruhe, der hat heut schon ein wenig geeitert und auch die Blasen werden mit jedem Tag schlimmer und grösser. Ätzend, auf dem PCT hatte ich nur eine richtige Blase. Jay hat mir erstmal eine Dose Desinfektionsspray benutzt, damit der dreckige Zeh erstmal sauber wird. Jetzt gibts Ruhe, antibiotische Salbe, FußbĂ€der – und wenn das alles nichts hilft muss ich hier mal zum Arzt. Insgesamt habe ich 3.5 Wochen Puffer fĂŒr den Trail eingeplant, daher sollte das wohl noch passen. Wenigstens kam heute das Eiter aus dem Zeh, seitdem ist er nicht mehr so geschwollen und tut nicht mehr weh.

Zudem hat Jay noch Brisket mitgebracht – wir haben grad lecker Sandwiches gegessen, als Boomerang vorbei kam und Wasser brauchte. Leider war nichts von dem Fleisch ĂŒber – die Yogi Strategie hat nicht funktioniert, als Trostpreis gab es eine Cola.

Dumm nur, dass jetzt Wochenende und am Montag ein Feiertag ist. Um Geld zu sparen bleiben wir heute noch eine Nacht in den Bergen und fahren dann morgen fĂŒr zwei NĂ€chte nach Chama. Bis dahin hĂ€nge ich hier in der HĂ€ngematte rum.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s