Grants – Tag 27: 14 Meilen Bonita Zuni Alternative

Mir war gar nicht kalt heute Nacht, aber als ich aufgewacht bin, war mein Wasser leicht gefroren. Zum Glück hatte ich meinen Wasserfilter bei mir im Schlafsack – der würde nicht mehr richtig filtern, wenn er gefriert. Durch die hohen Wände im Canyon bin ich noch eine Weile im Schatten gelaufen – oh wie ist es schön wenn einen erstmal die Sonne aufwärmt.

Eine frische Wasserquelle gab es heute auch wieder, klares kaltes Wasser aus der Kuhtränke.

Nach der Hälfte der Strecke ist Jay an mir vorbeigefahren – wir haben dann eine kleine Fanta-Pause eingelegt.

Später hat Jay mich beim Wandern mit der Drone gefilmt.

Eigentlich wollte ich 4 Meilen vor dem Ende meine Pause einlegen, aber das war eine echt zwielichtige Gegend mit heruntergekommenen Häusern und vielen aggressiven Wachhunden die zum Glück angekettet waren. Grants‘ Kriminalitätsrate liegt übrigens 75% über dem Durchschnitt in New Mexico und man munkelt dass hier viel Meth konsumiert wird. Zum Glück ist unser Motel etwas außerhalb der Stadt, wo alles normal wirkt.

Eigentlich wollten wir zu Mittag im Steakhouse essen, aber das hatte geschlossen. Da ich mittlerweile kurz vor Hungerböse war, sind wir schnell bei einem Subway angehalten. Auch dass ich extra schnell gelaufen bin hat nichts gebracht: Wir konnten nicht eher ins Hotel einchecken. Das war aber nicht so schlimm, da nach und nach die anderen Hiker beim Hotel eintrudelten. Da ich ja einen 30 Meilen Umweg gelaufen bin haben mich einige wieder eingeholt.

Nachmittags gab es dann noch leckeres Essen vom Asia Buffet und zum Nachtisch den Skookie mit 800kcal bei Denny‘s.

In 200 Meilen ist es allerdings erstmal vorbei mit dem entspannten wandern, dann treffe ich auf den Schnee und es liegt noch viel viel mehr Schnee, als mir lieb wäre. Ich werde nicht mit Schneeschuhen losziehen, damit schaffe ich nicht genügend Meilen und zudem müsste man im Moment noch ständig zwischen Schneeschuh und Steigeisen/ Spikes wechseln. Und mein Zelt ist auch nicht für den Schnee gemacht. Zudem kommt in den kommenden Tagen nochmal neuer Schnee herunter – nicht gut. Wahrscheinlich springe ich dann erstmal in den Norden und laufe 200 Meilen in Wyoming und hoffe, dass der Schnee danach etwas geschmolzen ist – aber so richtig Lust dazu habe ich nicht, eigentlich möchte ich ja gerne direkt Süd-Nord laufen – mal schauen wie es in 10 Tagen letztendlich aussehen wird.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s