Bonny, Bonny Banks of Loch Lomond

Tag 2: Von Drymen nach Rowardennan (15 Meilen)

Die schönen Ufer vom Loch Lomond! Singen die Schotten – und damit haben sie wohl recht.

Heute morgen bin ich erst um 9 Uhr losgelaufen – nach einem richtig guten Frühstück in meiner Kirchen-Herberge. Das erste Teilstück führte durch einen kleinen Wald, später dann wieder über Weideland.

In der Ferne sah man schon einen großen Hügel – ob der Trail da wohl dran vorbei führt?

Ja! Glück gehabt, heute gab es zumindest ein wenig bergauf. Auf dem Conic Hill war es unglaublich windig – aber trotz der Wolken konnte man Loch Lomond mit seinen ganzen kleinen Inseln sehen.

An den steilen Hängen grasten wieder Schafe. Ich glaube, Schafe wurden in Schottland erfunden – bei dem Wind und Regen hier schafft man es einfach nur mit ganz viel Wolle zu überleben.

Nach dem Abstieg war ich schon im nächsten Ort Balmaha. Gestern im Hostel gab es Scones mit Butter und Marmelade- davon wollte ich mehr! Zum Glück gab es ein kleines Café.

Anschließend führte der Weg für den Rest das Tages am Seeufer entlang – mit viel gelben Ginster und bei strahlendem Sonnenschein!

Endlich führte der Trail weit weg von der Straße und es wurde richtig friedlich. Es gab viele kleine menschenleere Strände – die Bonny Bank of Loch Lomond.

An einem besonders schönen, etwas versteckten Strand habe ich dann noch eine lange Mittagspause eingelegt. Gibt es in so einem Loch außer Seeungeheuern eigentlich auf Fische? Irgendwelche Viecher sind jedenfalls wie verrückt aus dem Wasser gesprungen.

Ich habe hier auch schon das Cottage meines Herzens gefunden – direkt am See. Da fehlt nur noch der passende Schotte dazu 😉

Die Jugendherberge (darf ich darin überhaupt noch wohnen? Richtig jugendlich bin ich ja mittlerweile auch nicht mehr…) ist richtig schön! Ein altes Steingebäude mit Türmchen und großen Fenstern direkt am See… ich meine Loch. Ich schaue schon eine Weile auf dem See, habe aber bisher noch keine Nessi gesehen.

Ich frage mich allerdings, wie ich es auf dem PCT eine Woche lang mit dem gleichen Klamotten ausgehalten habe. Heute ist Tag zwei und es riecht! Zum Glück gibt es hier aber auch genügend Mitriechende, sehr zum Leidwesen derer, die den Gepäcktransport nutzen und jeden Tag ein frisches Shirt hervorzaubern können 😃


4 Gedanken zu “Bonny, Bonny Banks of Loch Lomond

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s