Goat Rocks Wilderness 🐐 – Tag 125: Meile 2260 – ca. 2284

Heute bin ich im siebten Himmel gewesen – es war ein unglaublich schöner Tag – einer der schönsten auf dem ganzen PCT. Als ich aufgestanden bin sah ich schon den blauen Himmel – oh bitte lass es heute eine klare Sicht geben! Denn der nächste Abschnitt soll einer der schönsten auf dem PCT sein – und ich hab doch schon den Crater Lake nicht gesehen!

Und wie es ein sonniger Tag mit klarer Sicht war! Der Trail hat sich raus aus dem Wald getraut, hoch auf die Bergkämme. Im Süden tauchte hinter einem Hügel wieder der Mt Adams auf.

Der Trail führte dann in Richtung Cispus Pass – der von echten Spitzbergen umgeben ist.

Auf der n̦rdlichen Seite vom Pass sah man die atemberaubende Skyline Washingtons mit dem Mt. Saint Helens Рwer gut aufgepasst hat kennt den ja noch aus dem GSW Unterricht bei Frau Hoffmann.

Dann ging es weiter, vorbei an kleinen Bächen, Wasserfällen, dunklen Tannen und grünen Wiesen im Sonnenschein☀️

Beim Aufstieg zum nächsten Pass konnte ich ein letztes Mal dem Mt Adams sehen.

Vom nächsten Pass aus bot sich eine noch phantastischere Aussicht: Der Mount Rainier war zum greifen nah vor dem blauen Himmel, nur von ein paar kleinen Wölkchen umgeben.

Um zum höchsten Punkt des Passes zu gelangen, musste ich ein Schneefeld überqueren- hey, ich dachte das wäre vorbei mit dem Schnee!!!

Mehr will ich vom PCT eigentlich gar nicht sehen – wenn die nächsten 380 Meilen verqualmt oder verregnet sind soll es mir egal sein. Schöner als heute wird es nicht.

Um das Spektakel noch etwas zu erhöhen, ging es anschließend auf einen schmalen Grat hoch – dieser Abschnitt wird auch „Knife’s Edge“ – Messer’s Schneide genannt, da es zu beiden Seiten steil bergab geht.

Im Osten waren die Feuer zu erkennen, wegen denen ist der PCT ja ein Stückchen gesperrt und wir müssen eine Umleitung laufen.

Vor der Umleitung bin ich vorerst zum letzten Mal direkt auf der Messers Schneide auf den Mt. Rainier zugelaufen. Dabei hab ich mich ziemlich großartig gefühlt, da oben auf dem Rücken der Berge.

Die Umleitung ist insgesamt 15 Meilen lang – aber lange 15 Meilen! Der Trail ist steiler als der übliche PCT, die Steine sind loser und es geht auch hier steil bergab. Für meine 5 Meilen zur Zeltmöglichkeit habe ich fast 2.5 Stunden benötigt- was zum Teil aber an den schönen Aussicht lag 😊


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s