Bridge of the gods – Tag 118: Meile 2131 – 2147

Auf nach Cascade Locks! Wie fast jeder PCT Hiker hab ich irgendwann mal das Buch „Wild“ gelesen – für das Mädel in dem Buch endete der PCT genau hier – an der Brücke der Götter in Cascade Locks. Jetzt bin ich hier. Und hab die ganze Strecke durchgehiked. Jetzt steht das Finale in Washington bevor.

Morgens um 6 Uhr startete ich meine letzten Meilen in Oregon – der Zero ist zum greifen nah! Eigentlich brauche ich ihn nicht – aber ich möchte das Ende des PCT bitte etwas herauszögern.

Der Trail verlief heute hauptsächlich bergab – und mal wieder durch ein abgebranntes Gebiet – nie kann ich hier die Feuer vergessen, es gibt immer irgendwo Qualm oder verkohlte Bäume.

Auf dem trostlosen Stück hab ich den Dr. Pepper wieder getroffen. Nach einer Weile konnten wir einen großen Fluss sehen – definitiv ein Fluss den wir niemals zu Fuß queren könnten, der Columbia River – da wollen wir heute hin!!

Der PCT verläuft kurz vor der Stadt unter dem Highway, danach stand ich plötzlich vor der mächtigen Brücke der Götter – eine kleine Golden Gate Bridge die über eine Toll Road über den Columbia River führt. (Toll Road ist eine Mautstrasse. Musste etwas lachen – mein Praktikant ist damals auf nem Road Trip ohne zu zahlen über viele Toll Roads gefahren – und hat sich gewundert warum angekündigt wird dass eine tolle Straße bevorsteht, er konnte nichts tolles sehen 😃 Die ein paar Wochen später eintreffenden Strafzettel haben das Mysterium der Toll Road dann geklärt. Hoffentlich denkt meine Schwester nie, dass es für sie viele Privateingänge gibt wenn sie Entrance Fee liest 😃😂

Auf dem Weg in den Ort habe ich Straight Mike, Paradise und Mandela getroffen, die grade auf dem Weg zum Trail waren – die wollen weiter große Meilen laufen und keine Zeros nehmen – wahrscheinlich war dies das letzte treffen ☹️ Ach was, man sieht sich irgendwie immer wieder.

In zwei Tagen werde ich die Brücke überqueren und somit Washington erreichen.

Im Ale House warteten aber erstmal Burger und Beer auf mich, kurze Zeit später trudelte auch der Dr. Pepper ein. Hier gibt es eine Spendenbox, in der Leute PCT Hikern ein kostenloses Bier sponsorn können – der Ort ist durch den Film halt eine kleine PCT Attraktion geworden.

Mein Motelzimmer wurde heute Nachmittag noch erst hergerichtet- daher habe ich gleich den Resupply erledigt – für 25 Tage. Der Supermarkt war so gut dass ich nichtmal nach Hood River in nächsten Ort fahren musste. Allerdings habe ich im Motelzimmer kein WLAN was nervt – vor allem da ich hier auch nur sehr schwaches Handynetz habe. Das ist der einzige Nachteil ein PCT Hiker zu sein – oft bekomme ich die Zimmer in der letzten Ecke, als wären wir Leute zweiter Klasse. Gut, dafür bekommen wir auch oft einen fetten Rabatt auf die Preise.

Nach dem Abendessen habe ich mir noch ein großes Milkshake geholt – und an meiner Zimmertür klebte ein Zettel mit einem WLAN Passwort für eine Verbindung die funktionierte – Ende gut, alles gut.

Wichtig: Ich laufe den PCT nicht, weil ich das Buch „Wild“ gelesen habe. Es war andersrum: Ich habe „Wild“ gelesen, weil ich alle Bücher gelesen hab, die von dem PCT erzählen/ PCT Geschichten beinhalten.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s