Meile 1500‼️ Tag 89: Meile 1482 – 1501

Um 5 Uhr hat heute morgen mein Wecker geklingelt- ich wollte heute gerne gegen Mittag in Castella sein, da mein Motel ab 13h einzugsbereit sein sollte. Meine Beine waren trotz des langen Tages gestern frisch und es ging gut voran – bis ich Handynetz bekommen habe 🙈

Aber mit der neuen Musik lief es sich umso besser. Zwischenzeitlich gab es Lücken im Wald und man hätte eine gute Aussicht haben können – von einem der vielen Brände zog allerdings der Rauch hoch oben ein, man konnte nichts riechen aber alles war nebelig und das Licht sehr schummerig.

An einer Wasserquelle habe ich Avatar wiedergetroffen, die ich in Belden kennenlernt hatte. Und diesmal habe ich nichtmal den Marker verpasst: Tadaaaa! 1500 Meilen sind jetzt gewandert.

Kurz vor der Straße nach Castella musste ich eine Brücke überqueren – ein Mann spielte mit seinem Golden Retriever im Fluss. An der Straße nach Castella gab es kaum Verkehr – aber der Mann mit dem Hund fuhr vorbei und hat mich zu dem Markt gefahren, zu dem ich mein Resupply Packet gesendet hatte.

Dort traf ich Katelin aus Ungarn wieder – so langsam komm ich ihrem Tempo näher! Und kurze Zeit später trudelte auch Avatar ein – „Hey, willst Du nicht auch nach Dunsmuir? Wir haben noch einen Platz frei…“ Die Tage, an denen sich alles von alleine regelt sind die Besten. Tony, der berühmte Trailangel und pensionierter Polizist fährt Hiker zwischen dem Trail und Mt Shasta hin und her – morgen bringt der mich auch wieder zurück zum Trail.

Vor morgen habe ich etwas Angst – es sollen über 35 Grad werden, und erst nach 15 Meilen bin ich wieder über 7000ft… Wind, Wolken, bitte!!!

Das Motel hatte ich bereits am Sonntag von Burney aus reserviert- ich brauche wirklich etwas Ruhe und ein Bett, noch so eine Nacht im Zelt vor der Kirche wie in Chester brauche ich nicht. Im Motel würde ich erstmal angeschnauzt: Warum ich denn nicht ans Handy ginge, die waren gestern ausgebucht und haben den ganzen Abend auf mich gewartet und haben durch mich jetzt Geld verloren. Ich bin schon sehr organisierte, was meine Planung angeht. Ich erinnere mich noch, das der Heini sagte: dann bis Montag – was ich dann ganz eindeutig klargestellt habe: no, not Monday, Tuesday, the day after tomorrow. Tuesday the 24th. Ganz schön frech von der Tante – aber egal. Im Nachhinein denke ich, das mit dem Ausgebucht war eine Lüge – heute steht nur ein Auto vor dem Motel – die restlichen 9 Parkplätze sind frei. Aber vielleicht sind die Amis ja zu Fuß unterwegs- wer’s glaubt.

Um 13:30h war ich auf meinem Zimmer. Oh Klimaanlage, Bett, Dusche! Die letzten Tage waren doch sehr hart. Mein Rücken ist unter dem BH und am Steißbein aufgescheuert, ich bin von Mücken zerstochen und habe meine erste große Blase an der Hacke – klar, jetzt wo ich alle Blasenpflaster verbraucht habe und es hier nur normale Pflaster gibt. Naja morgen wird’s gut abgeklebt.

Es gibt nichts zu planen, so konnte ich Gilmore Girls schauen, im Diner Burger, Fries und ein Milkshake verputzen, mal wieder Blog der anderen Hiker und von Johanna lesen.

Die Wäsche muss ich heute mit der Hand waschen – es gibt keinen Laundromat und das Motel bietet keinen Laubdry Service an – und die Hexe will für mich keine Ausnahme machen.

Gefühlt war ich heute übrigens der einzige Hiker im Ort – ungewohnt! Und zum ersten Mal hab ich etwas Heimweh: beim Abendessen dass ein flauschiger Bearded Collie am Nebentisch ❤️


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s