Rodeo! 🤠 Tag 66: Meile 1017 – 1025

Unsere kleine Westernstadt Bridgeport ist derzeit total angesagt – bald gibt es eine große 4th of July Parade – die ich sehe zur Enttäuschung der Einwohner nicht sehen werde, da ich ja keine 4 Tage länger in Bridgeport bleibe.

Heute gab es ein Doppelfrühstück für mich: erst eine Quiche, danach ein riesengroßes Omlette ( fast aufgegessen). Die Stadt ist in Blau-Rot-Weiß geschmückt – nicht für die Franzosen- sondern zum Unabhängigkeitsrag. Vor dem alten Rathaus gab es einen Outdoor-Gottesdienst.

Bevor wir zurück zum Trail gegangen sind, haben wir noch das Rodeo gesucht. Pünktlich zur Nationalhymne waren wir dort, bei God bless America ritt ein Cowgirl mit wehender Fahne im Galopp durch den Platz.

In der ersten Runde des Rodeos wurden Kälber mit dem Lasso gefangen – zuerst um den Hals, dann ein zweites Lasso um die Hinterbeine, und schon liegt das Kalb flach.

In der zweiten Runde wurden die Reiter auf bockende Pferde gesetzt – die Pferde waren ganz schön am ausrasten, da sie einen fiesen Bauchgurt umgebunden bekommen hatten – den mögen die nicht.

Danach wurde es Zeit für uns, zum Trail zurück zu kehren. Genau dort, wo wir an der Straße standen, hat der Sheriff ein Auto rausgezogen- super, so hält natürlich keiner für uns an. Aber als der Sheriff verschwunden war, hielt sofort ein roter Jeep – Wollt ihr zum Sonora Pass? Jaaa! Melissa und David machen jedes Jahr in der 4th of July Woche Urlaub in der Gegend und nehmen immer Hiker mit zum Trail – Glück gehabt!!

Auf dem Trail hab ich dann auch endlich Martin (Co-Pilot da er in Tehachapi am Flughafen gezeltet hat und ihn ein Pilot auf einen kleinen Rundflug mitgenommen hat) wiedergetroffen. Der hat sich jetzt gescheindigkeitsbedingt von Loik, dem Beast getrennt. Er will ab jetzt aber auch 30 Meilen pro Tag laufen – ich steiger das lieber langsam… von 25 auf d 30… vielleicht 😃

Steady und ich wollten heute nen Nearo machen, waren erst nachmittags am Trail und sind daher nur 7 Meilen gegangen – wie gesagt, wollen erst am 5. in Tahoe ankommen und haben 4 Tage Zeit für 67 Meilen.

Um die Moskitos zu verscheuchen, hab ich schonmal ein kleines Feuerchen am Camp gestartet – so konnten wir relativ friedlich kochen und essen. Als Nachtisch gab es für mich einen Muffin, der sage und schreibe 610 Kalorien hatte! Fünf bis sieben Stück davon am Tag, und ich könnte mein Gewicht halten 😃


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s