Mather Pass (3.686m) – Tag 54: Meile 812 – 833

Ein neuer Tag, ein neuer Pass! Heute ging es hoch auf den Mather Pass, einem der schwierigeren Pässe. Um 6 Uhr sind wir zusammen losgelaufen, da noch einige Flussüberquerungen anstanden. Simple hatte heute morgen nochmal das Feuer angeschmissen, so dass wir uns noch kurz aufwärmen konnten. Am Vortag hatte ich meinen Handschuh verloren… erzählte dies während ich mir die Hände wärmte. Da zieht Larry Bird, die mit am Feuer war, etwas hervor: Meinst Du diesen? Ausgezeichnet, mein Tag war gerettet.

Der Aufstieg zum Pass war wieder recht einfach – wir haben sogar trockene Füße behalten! Der letzte Meter hoch auf den Pass war verschneit – sonst ist man gut durchgekommen.

Allerdings gestaltete sich der Abstieg etwas schwierig: der Hang war steil und es lag noch recht viel Schnee. Ich war froh, dass ich Eisaxt und Spikes dabei hatte. Alle anderen sind ohne los. „Hey, ich glaube es wäre besser, ihr zieht euch die Spikes an!“ „Nee, Pocket Rocket, brauchen wir niiihiiiicht…“ da rutschte der erste den Schnee herunter. Plötzlich werden Eisäxte und Spikes rausgeholt. Achja…

Die Hänge waren zwar steil, der Schnee war aber perfekt zum Absteigen – fest, aber weich genug so dass sich die Spikes in den Schnee fressen konnten – das hat Spaß gemacht! Ich liebe es, auf dem Schnee zu laufen.

Nach den Schneefeldern kam der Abstieg – 1400m steil bergab, über Geröll mit großen Stufen. Meine Knie sind heute Abend am Ende. Aber es hat sich gelohnt – der Weg führte vorbei an wunderschönen blauen Seen und etlichen kleinen Wasserfällen – ich fühle ich hier ständig wie im Wunderland.

In den kleinen Bächen wimmelt es nur so vor Forellen – die hätte man fast mit der Hand fangen können 😃

Heute Abend sind wir dann noch ein paar Meter hochgelaufen, um schonmal den Anfang des nächsten Passes hinter uns zu bringen. Natürlich gab es wieder ein paar River Crossings. Für den nächsten Hike werde ich mich besser Vorbereiten: ich hätte mehr Schwebebalken üben sollen, damit mir das Balancieren auf den Stämmen leichter fällt 😃

Hier gibt es sehr viele Deers (=kleine Rehe). Die haben mich grade eben ganz schön erschrocken, als die vor meinem Zelt standen. Woher soll ich im Dunkeln wissen, ob es Bär oder Reh ist??? Auf jeden Fall ist Vorsicht geboten: die Rehe knabbern gerne die Griffe von den Stöcken an, da diese so salzig sind 😀


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s