Vasquez Rocks & Hiker Heaven ✨ Tag 30: Meile 444 – 454

Heute wollte ich ausschlafen – aber der Körper will weiter. Morgens gemütlich gefrühstückt, Fotos hochgeladen – um 7 Uhr losgelaufen. Heute hatten wir nur 10 Meilen vor uns – Ziel war der Hiker Heaven.

Zuerst mussten wir die Schienen vom Metrolink überqueren – dem Zug aus LA, der bei jeder Fahrt laut hupt und mich somit um 5 Uhr aufgeweckt hatte 😃 Das überqueren war streng verboten – aber der PCT führte über die Schienen.

Ein paar Meilen weiter haben wir den Freeway 14 erreicht – die Autobahn durften wir wirklich nicht per Fuß überqueren – dort gab es wieder einen dunklen Tunnel. Man hätte nicht gemerkt, wenn dort eine Klapperschlange gelauert hätte. Hat sie ja aber nicht.

Am Ende des Tunnels veränderte sich die Landschaft drastisch – wir waren mitten in den Vasquez Rocks – einer Felsformation, die bereits für viele Filme als Kulisse diente – Flintstones, Roswell – sogar Captain Kirk hat hier den Außerirdischen Saurier Gorn besiegt – ein geschichtsträchtiger Ort.

Der Hiker Heaven liegt eine Meile abseits vom Trail – uns hat sofort einer mitgenommen. Der Hiker Heaven ist der Himmel auf Erden für Wanderer – Duschen, Waschmaschinen, Leihklamotten, Zeltmöglichkeiten, Shuttles… alles was das Herz begehrt.

TC (TransContinental- ist schon mit dem Rad quer durch die USA geradelt) und ich hatten zufällig das gleiche TShirt an – jetzt sind wir auf jeden Fall zwei Pferdefreunde geworden. Eigentlich gehört der zu der Gruppe, der wir seit Tagen zu entkommen versuchen – aber einzeln sind die meisten nicht so schlimm – bis auf die Kneifzange.

Schnell die Klamotten in die Wäsche geworden – dann sind wir los in die Stadt zum Essen. Margaritas! Tacos! Leider in dieser Reihenfolge – im Supermarkt hab ich anschließend fast meine Kreditkarte gesperrt da mit der PIN nicht mehr einfiel 🤦🏼‍♀️

Im Hiker Heaven war es besonders wichtig, die Zelte zu schließen – denn es gibt hier freilaufende Hühner, die gerne die Zelte auseinander nehmen. Ein Hahn hat mich sogar böse angepickt.

Heute Abend habe ich mich noch mit Joe und Sandy aus LA getroffen – war sehr schön, auch mal auf Nicht-Wanderer zu treffen 😊

Da wir hier keinen Zero nehmen und leichte Wehwehchen haben, lassen wir die nächsten Tage langsam angehen und nehmen nochmal einen Nearo im Casa de la Luna in 24 Meilen – in der Sierra Nevada gab es nochmal ordentlich Neuschnee – es hat keinen Sinn, dort zu früh anzukommen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s