Tag 6: Zero in Julian

Gestern bin ich fast gar nix gelaufen – nur von einem Café zum anderen. Der Fuß ist zwar schon wieder schmerzfrei, trotzdem hat er nochmal nen Tag Ruhe mit Eis und Hochlegen bekommen. Der beste Tag für einen Zero Day!!!! Es war kalt, es war diesig, es war windig, es hat geregnet. Ich war nicht neidisch, dass die anderen weiterlaufen mussten.

Am Abend zuvor wollten wir Pizza Essen gehen – allerdings hat der Typ vom Inn vergessen den Trockner mit unseren Klamotten anzustellen. Da hatte die Pizzeria nur noch eine Stunde geöffnet. Wir hatten Hunger. Wir hatten keine Klamotten. Ok ich konnte als Oberteil meine Daunenjacke anziehen… aber was als Hose? Meine Regenjacke umgebunden taugt nur zu 50% als Sichtschutz… mein Hut… Haben uns dann doch lieber Handtücher als Rock angezogen, vielleicht werden diese Frottee Röcke ja nochmal ein neuer Trend. Bevor die anderen gestern losmarschiert sind, haben die in unserem Zimmer noch schnell die Reste vom Vortag verdrückt 😃

Ich musste noch ein paar Sachen regeln, neue Luftmatratze bestellen damit ich die alte repariert werden kann. Anschließend musste ich nach Julian ins neue Hotel, das zentraler gelegen ist – genau in Downtown Julian (was einer Straße entspricht). An der Straße sank erst meine Hoffnung: Es war do nebelig, dass mich die Autos erst sehr spät sehen konnten. Nach nur 5 Minuten hielten dann aber gleich zwei Autos an – einer war der Supermarktbesitzer bei dem ich gestern die Entzündungshemmer gekauft hatte – die Welt ist klein.

Noch während ich im Auto saß, schrieb mir Lucy dass sie keinen Ride bekommen haben und sich erstmal bei Mom‘s Pie aufwärmen. So hab ich alle nochmal wiedergeschenkt. Eine Frau hat mitbekommen, dass wir PCT Hiker sind und uns ihre Nummer gegeben: Sie verbringt den Sommer im Ferienhaus beim Lake Tahoe und wir können bei Ihr duschen und im Garten übernachten, wenn wir in die Tahoe-Gegend kommen. Die Frau hat die anderen dann auch gleich zurück zur Scissors Crossing gebracht – manchmal läufts. OrangUtan und ich haben ins Hotel eingecheckt – ist ein richtig altes Gebäude, wie ein uraltes Inn nur top in Schuss.

Mittags hatte ich eine der besten Suppen: eine Suppe die mit Käse überbacken war.

Nachmittags noch essen für heute eingekauft… da war es aber auch erst 14:30am. Im Hotel haben wir dann Schach gespielt – ist ja eigentlich wie Dame nur etwas komplexer. Hab natürlich nur verloren weil ich immer etwas übersehen hatte. Während wir am spielen waren, wurde dann auch der Nachmittagstee aufgefahren: Tee, getrocknete Früchte, Kekse, Kuchen, frische Früchte – richtig Lecker! Wir wussten nicht wie oft wir Nachschlag nehmen dürfen – da fragt uns die Managerin ob es ok wäre wenn sie ein Foto von und für die Homepage macht – allerdings wäre es toll, wenn wir fürs Foto unsere Teller füllen könnten. Null Problemo!

Nach dem Tee gabs noch eine Pizza. Dort hab ich zwei Mädels wiedergetroffen/gesehen, die mit mir in Campo losgelaufen sind – auch mit Pause lief ich wohl noch gut in der Zeit. Heute geht es nach dem Frühstück dann zurück auf den Trail – bis zum nächsten Ort sind es 33 Meilen, dafür hab ich 2,5 Tage Zeit – muss Samstag Vormittag unbedingt das Postoffice erreichen – dort liegt ein Essenspäckchen für mich 😊 Heute muss ich mal schauen wie weit ich geh, das erste Wasser gibts nach 15 Meilen, aber dort scheint es kaum flache Stellen zum Zelten zu geben und mehr als 15 darf ich heute auf keinem Fall laufen. Vielleicht Zelte ich doch etwas vorher…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s