Grounded – Tag 4: Meile 56 bis 69

Die Nacht war weniger stürmisch als erwartet. Um 7 Uhr ging es los, geplant waren 15 Meilen. Nach einer Stunde habe ich Steven und Orang-Utan wiedergetroffen, die waren gestern noch etwas weiter gelaufen. Wer ist Orang-Utan? Hier bekommt jeder einen Trail Namen, da wir uns ja hier in einer anderen Realität befinden. Orang-Utan hat lange, lockige karottenfarbige Haare – klar woher der Name kommt.

Steven hat mich ein paar Meilen ganz gut mitgezogen, nach 2.5 Stunden hatten wir schon 9 Meilen geschafft. An einer Kreuzung saßen viele Hiker, einige planten schon heute nach Julian zu laufen und hätten sogar noch Platz im Zimmer. Sollte ich vielleicht doch bis Meile 77 laufen? Mal schauen.

Auf den nächsten Meilen hatte ich dann aber einen komischen Schmerz im Fuß – konnte leider keine Pause machen weil der Weg sehr steil gewesen ist, also musste ich noch ein paar Meilen weiterlaufen bis zur Pause.

Bei der Pause war dann auch ganz schnell klar, dass ich heute nirgends mehr hin laufe, eine Sehne fühlt sich etwas gestresst. Wenn die wüsste, dass die sowieso ab heute Abend Pause gehabt hätte. Zum Glück gibt es hier eine geschützte Stelle zum Zelten.

Erst war ich etwas traurig, dass nun alle von dannen ziehen – aber durch meine lange Pause habe ich viele andere Hiker kennengelernt, die bei mir vorbeigekommen sind. Jesus (der hat eines anderen Hikers Füße gewaschen) hat lange bei mir Pause gemacht und mir sogar 2l Wasser von einer 1km weit entfernten Quelle geholt. Allerdings konnte er das Wasser nicht in Wein verwandeln.

The Afghan Girl (hat bei der PCT Permit versehentlich angegeben dass sie aus Afghanistan kommt anstatt aus den USA) und die beiden Franzosen sind dann auch noch dazu gekommen. Auch wenn es mich etwas verrückt macht auf meinen blöden Körper zu hören, war es heute doch sehr lustig und war schön. Direkt über unseren Köpfen sind zudem ein paar Düsenjäger vorbeigeflogen, das war ein ganz schöner Lärm.

Heute Abend sind dann noch ein paar Leute an meiner Campsite angekommen, Lucy, Blue Sky und ein anderer Deutscher, die ich vor 2 Tagen in Mt Laguna kennengelernt habe – die Trailwelt ist klein.

Für morgen hab ich mir jetzt ein Zimmer in Julien gebucht. Ist etwas teuer, aber ich muss jetzt mal einen Tag Pause einlegen – hatte ich ja eh vor. Duschen, essen, Sachen waschen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s