Im Galopp zwischen den Vulkanen

Endlich war ich mal wieder ausreiten! War glaub ich das erste mal seit dem Unfall in Bolivien. 


Es gibt ja kaum was schöneres, als mit nem guten Pferdchen am Strand entlang zu galoppieren. Mein Schimmel heißt Fantasma, „Gespenst“ – aber vor dem bräuchte ich keine Angst zu haben. Er konnte zwar nicht den Paso laufen, hat aber sonst alles gemacht was er sollte.


Zusammen mit seinem Kumpel Cappuccino bin ich bei einem erfrischenden Sommerregen zwischen den beiden Vulkanen am schwarzen Strand entlang geritten. 


Zwischendurch wollte sich ein Fohlen mit uns anfreunden, und ein Hengst ist trotz Fußfesseln hinter uns her gehüpft. Der Strand war aber menschenleer, genügt Platz um in Ruhe zu galoppieren ❤️


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s