Los Alerces – Mein Strand, mein Zelt, mein Park

Patagonien meint es gut mit mir. Nachdem ich drei Tage mit ner Erkältung im Hostel geruht habe, bin ich heute zu einem leichten Trek in den Alerces NP gefahren. Einer aus meinem Hostel hatte mir seine Eintrittskarte geschenkt, die zwei Tage lang gültig ist – somit konnte ich den Eintritt sparen.

Auf dem Weg zur Plascha Blanca war kein Mensch außer mir unterwegs – ungewohnt! In den vorherigen Orten fand ja immer eine ganze Völkerwanderung statt. Wie friedlich alles ist ohne das Gesoxe…die Bäche plätschern, die Vögelchen zwitschern, kein Gegröle weit und breit.

Auch die Seen hier sind viel idyllischer als in Bariloche – keine Boote, keine Häuser, keine Straßen – nur tintenblaue, ruhige Seen. 

Für die Übernachtung hatte ich zwei Optionen: Refugio am Lago Krügger oder Zelten am Strand…Zelten am Strand hört sich ja schön an…aber meistens bedeutet es hier dichtgekiffte Leute die grölen und die ganze Nacht Radau machen…als ich aber am Strand angekommen bin, war da…keiner! Kein Mensch außer mir! Dass ich sowas nochmal erleben darf. 

Den ganzen Abend lang gab es nur Waldgeräusche, hier ist einiges an Vogelviechern unterwegs. Und der See ist einfach schön, in jedem Licht, bei Tag, bei Sonnenuntergang… und auch jetzt bei Nacht! Der Mond ist nur ne kleine Sichel, man sieht hier fett die Milchstraße.

Gerade eben habe ich dann doch noch Besuch bekommen… plötzlich kam ein Motorschlauchboot angefahren. Are you Tina from Germany? Todo bien? – da ist die Rangerin nur eben kurz vorbei gekommen um zu checken ob bei mir alles gut ist.

Auch wenn der Park nicht so spektakulär und famos ist wie die anderen – für mich ist es bisher am schönsten, da hier nicht so die Party abgeht…Hoffe es bleibt auch so, ab und zu knackt es im Gebüsch, aber das wird schon kein Herr Puma sein – auf dessen Speisekarte steh ich eh nicht 😉

Übrigens: Refugio und Camping sind hier beide kostenlos, und auch am großen See im Ort gibt es einen schönen gratis Campgrounds – da werde ich erstmal etwas sparen 😊zum einen, da Argentinien sauteuer ist, zum anderen um meine Bargeldreserven zu schonen – Geld abheben ist hier unheimlich kompliziert: die Hälfte der Automaten akzeptiert meine Visa nicht, die anderen sind ständig leer, weil hier alle wie verrückt Geld abheben… und 

Am Tag nach der Wanderung musste ich noch bis 18h auf meinen Bus warten – ging wohl, am Strand am See mit Gletschersicht 😊


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s