Cerro Piltriquitron (2.200m)

Der Berg ruft weiterhin. Bin am Sonntag von Bariloche nach El Bolson gefahren, hier gibt es wieder viel zu trekken. 

Um zum Trailhead vom Piteiquitron zu gelangen, muss man erstmal 10km sandige Straße abwandern – langweilig. Hier in Patagonien ist es ja total in zu hithiken – jeder, der von sich behaupten kann, die Routa 40 getrampt zu sein ist unglaublich abenteuerlich und individuell – auch wenn es echt jeder macht. Naja – so eine Routa 40 Tramperin sagte dass man so auch gut zum Trailhead kommt…aber ich bin eigentlich strikt gegen Trampen. Nun waren es aber leider am Montag fast 30 Grad, die Sonne knallte auf die Schotterstraße, kein Schatten in Sicht – und trotzdem musste ich über den drüber springen….und siehe da, gleich das vierte Auto hat angehalten, Argentinische Familie auf dem Weg zum Refugio das auch auf meiner Strecke liegt. Die Kinder haben mir Löcher in den Bauch gefragt und können gar nicht verstehen, dass man sich in Deutschland nicht zur Begrüßung küsst. Der Vater hat mir gleich ne Dose Bier mit auf den Weg gegeben – immerhin komme ich ja aus Deutschland.Beim Refugio schnell mein Zelt aufgebaut – campen war wieder frei – und ab zum Gipfel. Leider schlug grade das Wetter um, es wurde immer bewölkter und es war unglaublich windig – aber mich haut ja nichts so leicht um. Auf dem Gipfel war die Sicht dann eher Medium toll, aber egal. 

In der Nähe vom Refugio gibt es dann noch Baumkunst, hier wurden aus den Baumstämmen verschiedene Skulpturen angefertigt, dafür ist meine. Tramp-Familie extra dort hoch gefahren.
Als ich am nächsten Tag ins Tal gelaufen bin, haben sich mir zwei Hunde angeschlossen – die hatten in der Nacht schon vor meinem Zelt geschlafen. In meinem Hostel kennen Sie die Hunde schon, die Begleiten gerne Wanderer auf den Berg und gehen am nächsten Tag wieder mit jemandem herunter. Die Hundis bekommen im Hostel dann sogar Reste – ist natürlich nicht so ausgewogen die Pedigree Pal; aber das ist den Strassenhunden egal, die fressen sonst ganz andere Sachen. 
Als ich später in die Stadt gelaufen bin, wartete der Retriever immer noch vorm Hostel die treue Seele. Sie ist dann mit mir in die Stadt gelaufen, dann aber an einer Würstchenbude hängen geblieben 😋


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s